Person Arbeiten Impressum Am Sändchen 8 D - 53545 Linz Tel.: 0 1 78 5 33 795 9 Mail: sarah_thomsen(at)aol.de Zeichnung Malerei Illustration Raum im Werden - Kunst im Dialog 2010 Dialograum St. Helena Interdisziplinäres Projekt mit den Künstlerinnen Katharina Tewes und Denise Steger und dem Schriftsteller Thomas Görden. Unteransicht einer Apostelkerze mit einer Zeichnung der Serie zwölf, 10 x 14 cm Ansicht des Konzeptpapiers und einer Apostelkerze mit Zeichnung Ansicht der beschriebenen Zettelrollen im Lochziegelmauerwerk des Dialograums Ansicht des Dialograums fotografiert während der Vernissage zu "Raum im Werden - Kunst im Dialog" Ansicht der beschriebenen Zettelrollen im Lochziegelmauerwerk des Dialograums Ansicht von der Empore des Dialograums aus fotografiert während der Ausstellung Ansicht des Dialograums fotografiert während der Vernissage zu "Raum im Werden - Kunst im Dialog" Bleistift und Architektenpapier auf Papier, 21 x 29,7 cm Bleistift auf Papier, 10 x 14 cm Meinen Projektbeitrag gab ich den Namen Einlagerungen. In einer Feldforschung ging ich aus dem Raum zu Fuß in die nähere Umgebung und befragte Menschen nach ihren Gedanken zum Thema „Heimat“ mit der BItte diese Gedanken auf kleine Zettel zu schreiben. Fotografisch hielt ich diesen Moment fest. Die russische Dame zu Hause, der Mann auf der Parkbank oder der Mann in seiner Werkstatt haben diese Feldforschung zu einem spannenden Gedankenaustausch gemacht, der zeigt, dass der Wunsch nach eine Platz in der Welt örtlich oder in Gedanken, uns Menschen verbindet. Die kleinen Papierrollen mit den Heimat-Gedanken habe ich zurück in den ehemaligen Kirchenraum geführt und sie in die Lochziegelwände der Kirche eingelagert. Während der Ausstellung konnte diese Einlagerungen von Ausstellungsbesuchern erweitert werden. Jeder konnte solche Schriftstücke schreiben und einlagern. Drei großformatige Fotos von schreibenden Händen wurden an der Stirnwand des Kirchenraums aufgehängt. In einer Performance lasenThomas Görden, Katharina Tewes und ich die Einlagerungen von verschiedenen Stellen der Raumes aus vor. EIne Zeichneserie, die im Raum entstand war entlang der Kirchenwände an den kubischen weißen Apostelkerzenhalter so angebracht, an der Unterseite der Kerzenhalter, dass sie für die Betrachter nicht auf Anhieb zu sehen waren. Subtile Verwandtschaften zwischen den Bleistiftzeichnungen schufen imaginäre Verbindungslinien zwischen den Apostelkerzen. Kaleidoskop - Martinskirche 2017 In der Zeichenserie „Kaleidoskop“ spüre ich Bildmotiven und Strukturen aus der Natur nach. Im Kirchenraum  - rund angeordnet - entziehen sich die Zeichnungen dem Blick des Betrachters und zeigen eine eigen-förmige universelle Ästhetik. In der Vitrine umspielen Licht und Schatten die Frage nach dem Ort des Bildes, der Illusion und der Un-Möglichkeit der Nicht-Darstellbarkeit Gottes.